Was ist Fondant und wofür wird es verwendet

In diesem Beitrag möchte ich ausführlich auf das Thema Fondant eingehen. Alles was du über Fondant wissen musst, erfährst du hier.


Werbung

In der letzten Zeit werde ich immer wieder gefragt, was denn eigentlich Fondant ist. Anscheinend besteht hier mehr Informationsbedarf als ich dachte. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, alles was ich über Fondant weiß in diesem Beitrag zusammenzufassen.

Das Wort Fondant kommt aus dem französischen und spricht sich „Forn-dor“ aus.

Woraus wird Fondant gemacht

Fondant wird vor allem aus den Bestandteilen Zucker und Wasser hergestellt. Dazu werden weitere Zutaten wie Saccharose, Glukosesirup und verschiedenen Zuckeralkoholen beigemischt und erhitzt. Die daraus entstehende Masse wird anschließend durchgeknetet und schnell wieder abgekühlt.

Dabei entsteht eine dicke süße Paste, die dann weiterverarbeitet werden kann. Diese Paste ist das Rohmaterial, welche von den Herstellern mit ihren eigenen Rezepten und Zutaten, Aromen oder Lebensmittelfarbe verfeinert wird. Welche das genau sind ist allerdings das Geheimnis der jeweiligen Hersteller.

Fondant für spezielles Klima

Es gibt auch tropische Ausführungen des Fondant. Das hat aber nicht mit einem tropischen Geschmack zu tun, sondern eher mit tropischen Luftfeuchtigkeiten. Fondant besteht ja vorrangig aus Zucker und bei hohen Luftfeuchtigkeiten kondensiert der Zucker und das Fondant wird brüchig und rissig.

Massaticino Fondant

Massaticino Fondant

Um das zu verhindern, wird dem Fondant zusätzlich Palmfett zugesetzt, was dann wie eine Feuchtigkeitssperre dient. In unseren Breiten mach das durchaus Sinn, da ja Torten sehr oft im Kühlschrank aufbewahrt werden und sich nach dem Herausnehmen die Luftfeuchtigkeit an der Torte kondensiert.

Ein weiterer Vorteil ist beim so genannten „Tropical-Fondant“ die bessere Geschmeidigkeit. Das wird durch das beigemischte Fett erreicht. Ein sehr gutes Produkt dieser Klasse ist das „Massa Ticino Tropical“ von Carma. Auch ich verwende dieses Fondant sehr gerne, weil sich die Verarbeitung sehr gut macht und weil der Geschmack recht neutral ist und nicht zu süß.

Wozu wird Fondant verwendet

Am häufigsten wird das Fondant zum überziehen von Torten verwendet. Hierzu wird das Fondant sehr dünn ausgerollt, dann über den schon vorbereiteten Tortenunterbau gelegt, angedrückt und glatt gestrichen. Genau dafür gibt es das spezielle Rollfondant. Das ist von der Konsistenz her extra für das dünne Ausrollen entwickelt worden. Zu diesem Thema schreibe ich weiter unten mehr.

Fondant als Tortenüberzug

Fondant als Tortenüberzug

Es gibt aber auch verschiedene andere, spezialisierte Sorten des Fondant. So gibt es Fondant für Tortenfüllungen oder speziell zum Modellieren.

Da Fondant in der Konsistenz ähnlich wie Knete ist, wird diese formbare Zuckermasse auch sehr gerne zur Herstellung von Figuren oder Accessoires wie Blüten, Bordüren auf Torten verwendet.

Fondant ausrollen oder kneten

Fondant ausrollen oder kneten

Es gibt verschiedene Hersteller von Fondant. Um hier nur einige zu nennen: Nordzucker, Berry Callebaut, Deco Fun, Fun Cakes, Carma, Renshaw und viele Noname Produkte. Auch „Satin Ice“ gehört in die Gruppe Fondant.

Welche Sorten gibt es

Es gibt verschiede Sorten des Fondant, die für die verschiedensten Anwendungen gedacht sind. Damit lassen sich unterschiedliche Vorhaben einfacher umzusetzen, da die Konsistenz und die Verarbeitungszeit besser passen. Einige Sorten härten sogar aus, um Stabilität zu bekommen.

Werbung

Rollfondant

Das Rollfondant ist die wohl am weitesten verbreitete Fondantart. Wie der Name schon vermuten lässt, ist das Rollfondant speziell für das Ausrollen mit einem Ausrollstab oder Nudelholz geeignet.

Ausgerolltes Fondant

Ausgerolltes Fondant

Die Eigenschaften des Rollfondant haben den Vorteil, dass es bei sorgfältiger Verarbeitung keine Risse gibt und sich daraus eine sehr dünne Fondant-Decke herstellen lässt. Leider ist das nicht bei allen Herstellern gegeben.

Mein Erfahrungen mit Massa Ticino

Ich habe schon Rollfondant von den verschiedensten Herstellern ausprobiert und finde das Massa Ticino immer noch am besten. Es hat einen schönen neutralen Geschmack, der auch nicht zu süß ist und hat sehr gute Verarbeitungseigenschaften. Das ist natürlich nur meine Meinung.

Modellierfondant

Das Modellierfondant ist vorrangig zum herstellen von Figuren, Blüten und ähnlichen Accessoires geeignet. So ist Modellierfondant nicht so klebrig, trocknet beim Verarbeiten nicht so schnell aus und härtet am Ende aus. Dadurch erhalten die modellierte Figuren eine gute Stabilität.

Augenbinden und Augen anbringen

Augenbinden und Augen anbringen

In meinem Beitrag „Anleitung und Rezept für eine Ninja Turtles Torte“ zeige ich dir, wie du mit Fondant relativ einfach, dekorative Figuren kneten kannst.

Flüssigfondant

Das Flüssigfondant ist im Prinzip nichts anderes als Zuckerguss mit ein paar Zusatzstoffen. Du kannst Flüssigfondant sehr schön für Glasuren und Ähnlichem verwenden. Umgangssprachlich wird dafür allgemein eher der Begriff Zuckerguss oder Glasur benutzt.

Schokoladenfondant

Eine kleine Besonderheit ist das Schokoladenfondant. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus normalen Fondant (Ich meine damit die Zuckerpaste) und der Beimischung von Schokolade. In welchen Mischungsverhältnis die Schokolade beigemischt wird ist reine Geschmackssache.

Durch die Mischung von Fondant mit Schokolade bekommst du eine sehr schöne knet- und formbare Masse, die auch nicht so süß ist, wie reines Fondant. Du kannst das Schokoladenfondant mit normaler, dunkler Schokolade oder mit weißer Schokolade herstellen.

Marshmallow-Fondant

Das Marschmallow-Fondant kommt eher aus dem Amerikanischen. Dabei werden bei der Herstellung Marshmallows aufgelöst und mit Zucker verknetet. Das Ganze ergibt dann eine sehr schöne zähe und knetbare Masse, die sich auch gut verarbeiten lässt. Allerdings ist das dann Zucker pur, denn Marshmallows bestehen auch nur aus Zuckerschaum.

Blütenpaste oder auch Gumpaste

Blütenpaste ist von der Konsistenz her wesentlich filigraner als Fondant. Es handelt sich bei der Blütenpaste zwar auch um eine Zuckermasse, deren Struktur und Konsistenz ist aber wesentlich feiner.

Dadurch ist Blütenpaste besser zum Modellieren geeignet. Ein weiterer Vorteil von Blütenpaste ist das schnelle Aushärten, was gerade beim Modellieren wichtig ist. Du solltest also immer nur kleinere Mengen Blütenpaste verarbeiten.

Fondant einfärben und Aromen

Wie oben schon erwähnt, gibt es Fondant bereits in verschiedenen Farben zu kaufen. Allerdings lässt sich Fondant auch sehr gut mit Lebensmittelfarben nach belieben einfärben. Du musst also nicht unbedingt das Fondant in allen Farben kaufen. Anstelle dessen kaufst du nur ausreichend weißes Fondant und färbst dir die benötigte Menge einfach selber mit der gewünschten Farbe ein.

Fondant für die Deko und den Überzug

Fondant für die Deko und den Überzug

Das geht am besten mit Gel oder pastösen Farben. Ich verwende dazu gerne die Gel-Farben von Rainbow Dust oder die Gelfarben von Staedter. Nach der Zugabe der Lebensmittelfarbe muss du das Fondant sehr gut durchkneten, bis eine einheitliche Farbe erreicht ist und die Farbe sich gut verteilt hat. Wenn du allerdings eine Farbmaserung benötigst, darfst du das Fondant nur mäßig durchkneten, bis die gewünschte Maserung erreicht ist.

Fondant einfärben

Fondant einfärben

Bei hoch konzentrierten Farben solltest du aber immer nur kleine Mengen Lebensmittelfarbe verwenden und dann lieber nachfärben, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. So kannst du dich Stück für Stück an die richtige Farbe herantasten.

Weiterhin besteht die Möglichkeit dem Fondant zusätzlich mit Aromen einen besonderen Geschmack wie Vanille oder Zitrone zu verleihen. Dazu musst du nur entsprechende Backaromen zufügen und das Fondant gut durchkneten.

Angefangenes Fondant lagern

Angefangenes Fondant kannst du problemlos in einem Gefrierbeutel lagern. Wichtig ist nur, das der Beutel luftdicht verschlossen wird, damit das Fondant nicht austrocknet. So verpackt ist das Fondant über mehrere Wochen haltbar, ohne das es verdirbt. Wenn du sicher gehen möchtest, lagerst du das Fondant am besten im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort.

Fondant selber machen

Natürlich kannst du Fondant auch selber herstellen. Das geht auch recht einfach von der Hand. Ob das wirtschaftlich ist, musst du dir selber beantworten, da es fertiges Rollfondant bereits ab einigen Euro zu kaufen gibt.

An dieser Stelle stelle ich dir ein Rezept für Marshmellow-Fondant vor. Dieses Fondant hat eine ähnliche Konsistenz wie handelsüblicher Rollfondant und kann auch als solches genutzt werden.

Du benötigst dafür nur 3 Zutaten:

  • 750 g Puderzucker
  • 300 g weiße Mashmallows
  • 3 El Wasser

Die Marshmallows in eine Schüssel geben und mit etwas Wasser beträufeln. Die Schüssel stellst du dann bei niedriger Stufe in die Mikrowelle. Immer in 30 Sekunden herausnehmen und wieder gut umrühren. Das machst du solange, bis sich die Mashmallows zu einer zähflüssigen Masse aufgelöst haben.

Dann den Puderzucker durch ein Sieb zugeben und immer gut durchkneten. Zuletzt gibst du etwas Puderzucker auf deine Arbeitsplatte und knetest das Fondant unter Zugabe von Puderzucker weiter durch, bis das Fondant nicht mehr kleben bleibt.

Damit ist das Fondant auch schon fertig und kann entsprechend verarbeitet werden.

Fazit

Werbung

Ich denke, das ich dir in diesem Beitrag einige sehr umfangreiche Informationen zum Thema Fondant gegeben. Der Beitrag soll dir vor allem als Zusammenfassung zum Thema Fondant dienen und die meisten Fragen klären.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

Author: Anja

Hallo, ich heiße Anja und bei Gelegenheit blogge ich hier über Themen, die mich persönlich interessieren. Vor allem über Dinge aus dem Haushalt und coole Rezepte. Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich über ein Feedback sehr freuen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir meine7 starken Back-Tipps
als kostenloses Mini-eBook

Du bekommst 7 wertvolle Tipps mit denen dir deine Torten-Kreationen einfach besser gelingen.

Zögere nicht und hol dir jetzt meine Tipps als Download. Und das garantiert völlig kostenlos.

Wir haben dir eine Mail zur Bestätigung geschickt.

Pin It on Pinterest

Share This